Synagogen in Europa – und in Sachsen: Eine Bestandsübersicht

Im November 1938 wurden im Großdeutschen Reich während der Pogrome über 1.400 Synagogen und Betstuben demoliert, zerstört oder niedergebrannt. Die Foundation of Jewish Heritage und das Center for Jewish Art der Hebrew University bemühen sich, Synagogen in ganz Europa in einer Datenbank zu erfassen.

Eine interaktive Karte

Das Projekt stellt nunmehr eine interaktive Karte mit den historischen Synagogen in Europa zur Verfügung, in die inzwischen 3.320 Synagogen in ganz Europa verzeichnet sind. 858 liegen auf dem Gebiet des heutigen Deutschland. Dabei enthalten die Einträge sowohl zu Gebäuden Informationen, die noch heute als Synagogen genutzt werden, als auch solchen, die ehemals als Gotteshaus oder Betsaal dienten.

Synagogen in Sachsen

Unter den deutschen Synagogen sind auch die drei heute in Sachsen noch für Gottesdienste genutzten Gebäude in Dresden, Chemnitz und Leipzig (Keilstraße) aufgeführt. Außerdem sind die ehemaligen Betsäle in Falkenstein, Zwickau und Bautzen verzeichnet, die heute anderweit genutzt werden. Auch die Görlitzer Synagoge ist verzeichnet, die als einzige freistehende große Synagoge die Pogrome auf dem Gebiet des heutigen Sachsen überstand.

Zur Karte: http://historicsynagogueseurope.org/synagogue-map

One thought on “Synagogen in Europa – und in Sachsen: Eine Bestandsübersicht

  1. Pingback: Zerstörte Synagogen in Sachsen: Ein Arbeitsbericht | BRUCH|STÜCKE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.