Verhaftet in Pirna (2)

Am 9. November 1938 beschlagnahmten Polizisten in Pirna bei dem Chemiefabrikanten Manfred Heß eine Pistole und mehrere Schuss Munition. Zur Abgabe weiterer Waffen aufgefordert, gab Heß noch zwei Seitengewehre und weitere Patronen ab, zeigte außerdem den Besitz von Jagdwaffen an.

Die Festnahme des Fabrikanten

Einen Tag später, am 10. November 1938, wurde Hess festgenommen. Er wurde über Dresden ins Konzentrationslager Buchenwald transportiert. Von dort wurde er am 29. November 1938 wieder entlassen. Nach der Festnahme demolierten SA-Täter das Wohnhaus der Familie im Postweg 64, wo sich auch die verängstigte Familie versteckte.

Die Festnahme von Bruno Freymann

Ebenfalls am 10. November festgenommen, aber wieder freigelassen, wurde auch der Kaufmann Bruno Freymann.

Ausführlich zur Geschichte der in Pirna als Juden Verfolgten: Jensch, Hugo, Juden in Pirna, Pirna 1996, hier S. 34 f.; Digitales Dokumentations- und Erinnerungsprojekt des AKuBiZ e.V. aus Pirna, online unter https://gedenkplaetze.info/.

One thought on “Verhaftet in Pirna (2)

  1. Pingback: Die ‚Arisierung‘ nach dem Pogrom: Der Fall des Pirnaer Chemiefabrikanten Manfred Heß | BRUCH|STÜCKE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.