Synagogenzerstörungen vor den Novemberpogromen 1938

Nicht erst während der Novemberpogrome wurden im Deutschen Reich Synagogen zerstört. Zu den frühsten davon betroffenen jüdischen Kultusbauten zählt die Synagoge in Hildburghausen, die schon 1933 abgerissen wurde. Allein 1938 wurden bis zu den Novemberpogromen mindestens 31 Synagogen geschändet oder zerstört. Nur im September fanden Anschläge auf Synagogen in mindestens einem Dutzend Orten statt, begleitet von antisemitischen Übergriffen.

Die Alte Synagoge in München

Eine der Synagogen, die dem Antisemitismus der Nationalsozialisten zum Opfer fiel, war die Alte Synagoge in München. Der 1887 geweihte Bau wurde vorgeblich aus verkehrstechnischen Gründen enteignet und im Juni 1938 abgerissen.

Die Synagoge am Hans-Sachs-Platz in Nürnberg

In der Stadt der Reichsparteitage wurde ab dem 10. August 1938 die Synagoge am Hans-Sachs-Platz abgerissen. Begründet wurde die Maßnahme mit städtebaulichen Motiven. Noch im Rahmen der Nürnberger Prozesse gegen die deutschen Hauptverantwortlichen von Krieg und Massenmord, verteidigte sich der ehemalige Gauleiter und ‚Stürmer‘-Herausgeber Julius Streicher damit, dass der orientalische Bau angeblich nicht in das mittelalterliche Weichbild der Reichsstadt gepasst habe.

Die Alte Synagoge in Dortmund

In Dortmund wurde die Jüdische Gemeinde zum Verkauf des Grundstücks gezwungen, auf dem sich die Alte Synagoge befand. Noch im Sommer 1938 begann der Abriss des markanten Gebäudes, das 1900 eingeweiht worden war. Im Dezember des Jahres war der Abriss abgeschlossen.

Die Neue Synagoge in Kaiserslautern

Ein ähnliches Schicksal erfuhr auch die 1886 in Kaiserslautern eingeweihte Neue Synagoge. Auch hier waren es städte- und verkehrsbauliche Gründe, die für den erzwungenen Verkauf des Grundstücks an die Stadt in Stellung gebracht wurden. Nach einem Abschiedsgottesdienst am 29. August erfolgte dann der Abriss des Gebäudes.

Angaben zu den erwähnten Synagogenabrissen im Jahr 1938 sind u. a. entnommen:

Longerich, Peter: Politik der Vernichtung. Eine Gesamtdarstellung der nationalsozialistischen Judenverfolgung, München/Zürich 1998, S. 192 f.

Tabarelli, Petra: Zerstörung von Synagogen vor November 1938, Blogartikel unter 9nov38.de (2013).

One thought on “Synagogenzerstörungen vor den Novemberpogromen 1938

  1. Pingback: Film zum Abriss der Dortmunder Synagoge im Oktober 1938 | BRUCH|STÜCKE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.