Steinernes Gedenken (8): Ein Gedenktafel in Zittau

Auch in Zittau wurde im Erinnerungsjahr 1988, in dem sich die Pogrome zum 50. Mal jährten, die Anbringung einer Gedenktafel durch die örtliche Friedensgruppe initiiert.

Eine Tafel an der Einfahrt zum ehemaligen Synagogengrundstück

Die Tafel, die am 1. September 1989 eingeweiht wurde, befindet sich an der Einfahrt zum ehemaligen Synagogengrundstück in der Lessingstraße. Sie ist heute ein zentraler Ort für die Durchführung der Gedenkzeremonien am 9. November.

Inschrift

Im Hintergrund die-
ses Grundstückes
stand bis zum 9. No-
vember 1938 die Syn-
agoge der Jüdischen
Gemeinde Zittau. Sie
wurde an diesem Tag völlig zerstört.
Wir gedenken aller
jüdischen Menschen,
die Opfer des Faschis-
mus wurden. 1989

Mehr hierzu über die Homepage der Hillerschen Villa in Zittau unter: http://www.hillerschevilla.de/cms/de/363/Geschichte-der-Juden-in-Zittau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.